Rezept: Sommerlicher Cocktail à la „Hinzn“

Was Hugo kann, kann Hinzn schon lang…

Ginger Ale CocktailLetzten Freitag waren wir bei sehr guten Freunden eingeladen, um die EM 2016 gemeinsam einzuläuten. Pünktlich zum Anpfiff Frankreich-Rumänien saßen wir also bei einem Glas „Hinzn“ vor dem Fernseher. Erst wusste ich nicht, was ich da genau in die Hand gedrückt bekam. Der Geruch von frischer Minze und Zitrone erinnerte mich ein wenig an Hugo, doch dieser sommerlich-spritzige Cocktail schmeckte doch etwas anders – nach meinem Geschmack sogar viel interessanter, da nicht ganz so süß. Versteht mich nicht falsch: ich bin und bleibe ein Fan von süßen Cocktails, nur ist mir die Süße von Holunderblütensirup manchmal zu egozentrisch. Doch was ersetzt den Sirup im „Hinzn“? Die Antwort ist Ginger Ale. Ginger Ale ist ein süßlich-frischer Softdrink mit einer dezenten Ingwernote. Wer jetzt denkt, Ingwer ist nicht so mein Ding, der sollte es dennoch mal versuchen, denn auch ich bin kein allzu großer Ingwer-Fan. Vielleicht habe ich euch auf den Geschmack gebracht und „Hinzn“ versüßt euch auch den ein oder anderen EM-Abend mit Freunden?

Hinzn ist übrigens der Spitzname von unserem Freund Stefan. An dieser Stelle: Danke Stefan für diesen genialen Cocktail und das Rezept, das ich hier veröffentlichen darf😉

Zutaten:

  • 100 ml Ginger Ale (zB der Marke Schweppes)
  • 75 ml Weißwein
  • 100 ml Mineralwasser
  • frische Minze
  • unbehandelte Zitrone
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Ginger Ale und Wein in ein Glas füllen, mit Mineralwasser aufspritzen. Eiswürfel in das Glas geben, mit Minze und einer Zitronenscheibe garnieren. Cheers!

cocktail

Rezept: Italienischer Nudelsalat

Italienischer Nudelsalat

Heute möchte ich eines meiner sommerlichen Lieblingsrezepte mit euch teilen: einen vegetarischen Nudelsalat mit Rucola und Tomaten. Freunde und Familie lieben ihn. Ich wurde noch nie so oft nach einem Rezept gefragt, wie nach diesem. Daher ist dieser Blogpost um ehrlich zu sein nicht ganz uneigennützig, denn nun kann das Rezept jeder online nachlesen und ich muss es nicht mehr verschicken😉 Sogar mein Freund isst ihn furchtbar gern – und das, obwohl der Salat vegetarisch ist. Ich selbst esse zwar gerne Fleisch, aber selten und daher gibt es bei uns oft fleischlose Gerichte. Mein Freund meint diese dann immer noch mit Fleisch ergänzen zu müssen, damit es seinem Geschmack entspricht – Männer eben. Aber bei diesem Nudelsalat darf’s auch für ihn mal fleischlos sein.

Zutaten:

  • 500 g Nudeln (Spirelli, Penne bzw. jede beliebige Sorte)
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
  • Rucola
  • 1 kleiner Beutel Pinienkerne

Dressing:

  • 1 Teil Olivenöl
  • 2 Teile Öl von den getrockneten Tomaten
  • 1 Teil Aceto Balsamico
  • etwas Ketchup
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehe(n)
  • Salz, Pfeffer, evtl. Kräuter

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen, abseihen und mit kaltem Wasser abspülen. Cocktailtomaten vierteln und die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden.

Für das Dressing die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Alle Zutaten für das Dressing mischen und nach Geschmack würzen.

Nudeln, Tomaten, Dressing und grob zerkleinerten Rucola vermengen. Zum Schluss die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten und auf dem Salat verteilen.

Tipp:

Der Salat lässt sich natürlich beliebig erweitern. Ich mag ihn so pur mit möglichst wenig Zutaten. Dazu passen würden aber zB noch Oliven, Prosciutto, grob gehobelter Parmesan, Schafskäse, Mozzarella oder was euch sonst so beliebt.

Schlüsselbänder in bunten Frühlingsfarben

Schlüsselanhänger

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Muttertag🙂 Meine Mama hat sich sehr über meine Geschenke gefreut, vor allem auch über das selbstgemachte Bild. Wir haben die Sonne genossen und uns die Bäuche mit chinesischem Buffet vollgeschlagen und anschließend mit allerlei Süßem. Es war ein wirklich schöner Tag!

Außerdem hatte ich am verlängerten Wochenende wieder Zeit, meine Nähmaschine auszupacken. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass sie für längere Zeit einem Dasein im Abstellraum fristet. Nun habe ich wieder ganz viele Schlüsselbänder genäht, was Freunde, Verwandte und Kollegen sehr gefreut hat, denn ich habe viele davon verschenkt🙂 Und ich habe mir auch gleich einige davon auf Reserve gelegt – wenn ich ein kleines Mitbringsel oder Dankeschön für jemanden brauche, habe ich gleich etwas parat. Die Schlüsselbänder sind super schnell und wirklich einfach zu nähen. In einem Tutorial für DIY-Schlüsselbänder habe ich die Arbeitsschritte bereits vor einiger Zeit Schritt für Schritt erklärt.

Ich wurde zu dieser Anleitung schon oft gefragt, welchen Filz ich hierfür verwende und wie dick dieser sein soll. Nun, ich habe schon die verschiedensten ausprobiert und festgestellt, dass der Filz nicht zu dünn sein sollte. Am besten komme ich mit 3,5 mm dicken Filzplatten klar, denn sie haben eine schöne Stabilität und passen auch gut in die Schlüsselband-Rohlinge. Folia hat mir Filz in allen möglichen Farben zur Verfügung gestellt und ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Die Farbpalette ist riesig (meine Lieblinge in rosa, pink, pazifik und zitronengelb seht ihr hier abgebildet) und das Material ist wunderbar weich. Ich hatte schon oft Filz gekauft, der sehr rau war und die Farbauswahl war meist auf die Farben Rot, Gelb, Grün, Blau, Schwarz und Braun beschränkt.

Außerdem habe ich mir ein paar Bänder ausgesucht. Folia hat „Brads & Ribbons“ Sets im Sortiment, welche verschieden breite Ripsbänder und Dekoklammern mit wirklich süßen Motiven enthalten. Für die Schlüsselanhänger habe ich die jeweils bereiteren Bänder verwendet – mein Lieblingsband ist das „Make a Wish“ Motiv mit den Schmetterlingen. Die Brads werden bestimmt in einem anderen Bastelprojekt Verwendung finden.

Schlüsselanhänger

Schlüsselanhänger

Schlüsselband-Rohlinge gibt es in vielen Onlineshops zu kaufen. Im örtlichen Handel habe ich sie bisher leider nie bekommen und musste sie immer online bestellen, teilweise recht teuer. Hier lohnt es sich definitiv Preise zu vergleichen. Nun habe ich in der Nähe meiner Arbeit einen ganz tollen, neuen Shop im 3. Wiener Bezirk (Beatrixgasse, vom Bahnhof Wien Mitte in 5 Minuten zu Fuß erreichbar) entdeckt: Die Stoffschwester bietet nicht nur sehr schöne Stoffe an, sondern auch verschiedenste Bänder, von Schrägbändern über Kordeln bishin zu Webbändern – und eben auch Schlüsselband-Rohlinge. Letztere kaufe ich nun regelmäßig dort, denn ab 20 Stück gibt es die Rohlinge besonders günstig (Preisstaffelung schon ab 5 Stk.). Für alle, die nicht in Wien wohnen: Die Stoffschwester hat auch einen Onlineshop und versendet innerhalb Österreichs und nach Deutschland ab 70 EUR versandkostenfrei.

Viel Spaß beim Schlüsselband-Nähen🙂

Der Filz und die Bänder auf den hier abgebildeten Fotos wurden mir von Folia zur Verfügung gestellt.

Last Minute Muttertagsgeschenk

Sonntag ist Muttertag und die schönsten Geschenke sind doch die selbstgemachten – finde ich zumindest. Ein Geschenk für meine Mama habe ich schon vor einigen Wochen besorgt (ich verrate hier natürlich noch nicht was) und dann gab es da noch die Idee von einem selbstgemachten Bilderrahmen: Ein Keilrahmen mit Holz-Herzchen und gespannten Fäden an denen man Fotos mit kleinen Wäscheklammern befestigen kann. Gesehen habe ich etwas ähnliches mal in einem Möbelhaus und da dachte ich mir „das kannst du doch auch ganz einfach selbst machen“. Leider hatte ich es nicht früher geschafft, denn eigentlich wollte ich diese Muttertags-Geschenkidee schon vor einigen Tagen posten. Nun bin ich zwar etwas spät dran, aber das Schöne daran ist, dass es eben wirklich schnell geht und man die meisten Materialien wahrscheinlich zu Hause hat. Ich hab in meiner Materialkiste zB immer kleine Wäscheklammern, Herzchen aus Holz und Bäckergarn zum Verzieren von Geschenken. Wer das nicht vorrätig hat, wird in jeder Bastelabteilung fündig. Ich kaufe sowas meist bei Tedi, Thalia oder Depot.

Da es so einfach geht, habe ich die einzelnen Arbeitsschritte nicht fotografiert – es ist nämlich so gut wie selbsterklärend😉

Arbeitsaufwand: ca. 10 Minuten

Material:

  • Keilrahmen (beliebige Größe, ca. 40 x 50 cm)
  • 4-6 Herzen aus Holz (meine waren bereits bemalt)
  • Bäckergarn (oder Ähnliches wie zB Jutegarn)
  • Mini-Wäscheklammern
  • Heißklebepistole (Alternativ: Superkleber)

DIY Muttertagsgeschenk

Anleitung:

  • Herzchen nach eurem Geschmack am Keilrahmen anordnen, damit ihr wisst, wo ihr sie anschließend festkleben wollt.
  • Ebenso die Fäden anordnen und zuschneiden.
  • Wenn alles so ist, wie es euch gefällt, klebt die einzelnen Fäden mit der Heißklebepistole an die Herzen und drückt sie auf den vorgesehenen Platz.
  • Sobald der Kleber getrocknet ist, könnt ihr die Enden der Fäden auf der Rückseite des Holzrahmens festkleben.
  • Nun müsst ihr nur noch Fotos mit den Wäscheklammern darauf befestigen und fertig ist euer Last-Minute Muttertagsgeschenk.

Muttertagsbild

Es ist auch eine süße Idee für seinen Schatz zum Valentinstag/Jahrestag/Hochzeitstag, als Geschenk zu einer Hochzeit oder für die beste Freundin zum Geburtstag.

Ich wünsche euch einen schönen Muttertag mit eurer Mama!

Pompom up your life!

DIY Pompoms

Habt ihr schon eure Faschingsdeko hervor geholt? Ich bin etwas spät dran, aber erstens hatte ich bisher gar keine Deko für den Fasching und zweitens habe ich die Weihnachtsdeko erst vorletztes Wochenende wieder verstaut. Also hab ich am Wochenende kurzer Hand ein paar Pompoms aus Servietten gemacht und fotografisch für ein Tutorial festgehalten.

Material für 1 Pompom:

  • 4 gleichfarbige Servietten (3-lagig)
  • Schere
  • Faden

Pompom Anleitung

 Anleitung:

  • Faltet die zusammengelegte Serviette auseinenander und faltet sie in ca. 3-3,5 cm breite Streifen, wie eine Ziehharmonika.
  • Rundet dann die beiden Enden der gefalteten Serviette mit der Schere halbrund ab.
  • Wiederholt diese Schritte, bis ihr 4 gefaltetete Servietten habt und legt die 4 Streifen übereinander.
  • Bindet die 4 Servietten nun in der Mitte mit einem Faden fest zusammen (auf der Materialübersicht ist ein dickerer Faden zu sehen, jedoch habe ich mich später für einen dünneren entschieden, wie ihr auf den Fotos sehen könnt)
  • Beginnt nun, jeden einzelnen Streifen Lage für Lage sorgfältig auseinander zu falten. Dazu benötigt ihr etwas Geduld, da sich die 3 Lagen manchmal etwas schwer trennen lassen und leicht einreißen. Aber wenn man das in Ruhe macht, gelingt das ganz gut😉
  • Wenn ihr alle Streifen und Lagen auseinander gefaltet habt, ist euer Pompom fertig! Nun könnt ihr ihn mit einem längeren Faden an die Decke hängen (entweder mit einem starken Klebeband oder an die Deckenleuchte binden, so wie ich).

Ich habe mich für die Farben Türkis, Gelb und Weiß entschieden. Diese Farben passen gut in unser Wohnzimmer und ich finde es wirkt frisch und schon etwas frühlingshaft. So kann ich die Pompoms auch noch zu Ostern hängen lassen.

Pompoms

Und zum Schluss noch ein paar Tipps:

  • Pompoms sind in ähnlichen Farbtönen besonders schön, zB für Babypartys in Pink/Rosa- oder Blau/Türkis-Tönen. Oder für Hochzeiten in Weiß bzw in der jeweiligen Wunsch-Farbe!
  • Mit Pompoms könnt ihr Geschenke aufpeppen. Sehr schön finde ich es, wenn man braunes Geschenkspapier verwendet, eine schöne Schleife drumherum bindet und oben drauf das Pompom setzt.
  • Mit vielen kleinen Pompoms kann man süße Baby-Mobile basteln. Dazu einfach kleine Servietten verwenden.
  • Ihr könnt mehrere Pompoms an einem langen Faden befestigen bis ihr eine Pompom-Girlande habt.
  • Man kann die Pompoms übrigens auch aus Seidenpapier basteln.

Viel Spaß beim Pompom-Basteln!

I did it MYWAY

Kürzlich habe ich euch schon angekündigt, dass ich im Jänner eine kleine Überraschung für euch habe. Und nun ist es soweit🙂 Ich habe auf Anfrage der MYWAY-Redaktion einen Do It Yourself Beitrag verfasst und zwar zu meinen Schlüsselbändern.

MYWAY

Ich habe das zum ersten Mal gemacht und bin ziemlich stolz🙂 Es handelt sich um die Ausgabe 2/2016, welche gestern in Deutschland und heute in Österreich erschienen ist.

So, ich blättere jetzt noch ein bisschen in der MYWAY und wünsche euch einen schönen Abend!

Eure Christiane

Ordnung muss (schön) sein!

Schreibtisch-Organizer

Gehört ihr zu den Glücklichen, deren Schreibtisch immer aufgeräumt oder beinahe leer ist? Herzlichen Glückwunsch! Ich beneide solche Menschen, denn ich gehöre nämlich zu der Sorte, bei denen das kreative Chaos am Schreibtisch herrscht. Und wie sieht es mit guten Vorsätzen im neuen Jahr aus? Nein, zu der Sorte Mensch zähle ich mich auch nicht, ich mache mir erst keine Vorsätze, die ohnehin nur dazu da sind, um gebrochen zu werden. Aber gut, warum nicht mit etwas Ordnung ins neue Jahr starten? Und wenn, dann kann man auch gleich ein kleines DIY-Projekt daraus machen, damit Ordnung sogar ein bisschen Spaß macht. Ich habe einen alten Schreibtisch-Organizer bemalt und mit Serviettentechnik verschönert. Wie, zeig ich euch in folgendem Tutorial.

Das Material:

  • Organizer (vielleicht habt ihr einen alten vorhandenen, den ihr verschönern wollt oder ihr kauft einen einfachen Organizer aus Holz oder Kunststoff)
  • Acrylfarbe eurer Wahl
  • Pinsel zum Bemalen
  • Serviette eurer Wahl
  • Serviettenkleber
  • Fächerpinsel

Schreibtischorganizer Material

Ich habe mir aus meinem Servietten-Fundus eine schöne Punkte-Serviette ausgesucht und mich dazu entschieden, den Organizer weiß zu bemalen. Für eine deckende Farbe benötigt man 2 Anstriche. Dazwischen die Farbe gut trocknen lassen.

Schreibtischorganizer bemalen

Nun die oberste Schicht der Serviette ablösen und das Motiv ausschneiden. Da der Hintergrund meiner Serviette weiß ist, musste ich nicht ganz genau schneiden, da man das auf dem weißen Organizer später nicht sieht.

Wenn der Organizer trocken ist, könnt ihr mit der Serviettentechnik beginnen. Dafür tragt ein wenig Serviettenkleber dünn mit dem Fächerpinsel auf die Stelle auf, an die ihr das Serviettenstück kleben wollt. Legt das Stück Serviette vorsichtig auf die Stelle und achtet darauf, dass sich keine Falten bilden. Nun mit dem Fächerpinsel und mit ein wenig Serviettenkleber vorsichtig über das Motiv streichen, so wird es nochmals fixiert und kleine Fältchen glatt gestrichen. Streicht am Besten von innen nach außen und nehmt nicht zu viel Kleber und nicht zu viel Druck, da sonst die Serviette einreißen könnte.

Wiederholt diesen Schritt mit allen Serviettenstücken bis der Organizer so aussieht, wie ihr euch das vorstellt. Et voilà – nach einer kurzen Trocknungszeit ist euer ganz individueller Schreibtischorganizer fertig und ihr könnt ihn befüllen!

Viel Spaß beim Nachmachen🙂