DIY: Body Melts / Massage Bars

Body Melts

Was gibt es an kalten, verregneten Sonntagen wie diesen, schöneres als ein bisschen Wellness für Körper, Geist und Seele in den eigenen vier Wänden? Vielleicht habt ihr ja schon mal mein Body-Peeling ausprobiert, das ich euch vor einigen Wochen gezeigt habe – oder ein anderes tolles Rezept? Nach so einem Peeling sollte die Haut allerdings mit Ölen versorgt werden und dazu eignen sich besonders gut sogenannte „Body Melts“. Ein Body Melt ist quasi Körperbutter am Stück. Durch die enthaltene Shea- und Kakaobutter sind diese Stücke bei Raumtemperatur fest und schmelzen erst durch die Körperwärme auf der Haut. Einfach nach dem Duschen mit dem Body Melt kreisende Bewegungen auf der Haut machen und danach einmassieren. Oder noch besser: sich von seinem Schatz damit massieren lassen – denn Body Melts werden auch oft Massage Bars genannt.

Und so könnt ihr Body Melts / Massage Bars ganz einfach selbst herstellen:

Zutaten

  • 7 g Bienenwachs
  • 60 g Kakaobuter
  • 60 g Sheabutter
  • 3 g Jojobaöl (oder Mandelöl, Traubenkernöl, Aprikosenkernöl, etc.)
  • 3 g Kokosöl
  • paar Tropfen ätherisches Öl oder Duftöl (ich habe Rose verwendet)
  • Silikonformen

Body Melts

Zubereitung

Bienenwachs, Kakaobutter, Jojobaöl und Kokosöl auf niedriger Stufe in einem Becherglas vorsichtig schmelzen und dabei mit einem Essstäbchen öfter umrühren.

Body Melts

Wenn alles geschmolzen ist, dreht ihr die Herdplatte ab und gebt die Sheabutter dazu. Sheabutter ist hitzeempfindlich, daher schmelzen wir sie erst jetzt mit.

Body Melts

Wenn auch die Sheabutter geschmolzen ist, gebt ihr ein paar Tropfen ätherisches Öl oder Duftöl dazu. Ich habe mich meinen Rosenförmchen entsprechend für Rosenduft entschieden.

Body Melts

Jetzt müsst ihr alles möglichst rasch in die Silikonförmchen füllen, so lange die Masse noch flüssig ist.

Body Melts

Bei mir sind sich 7 Förmchen ausgegangen. Nun lasst ihr alles etwa eine Stunde lang bei Raumtemperatur fest werden und legt die Formen danach für eine halbe Stunde ins Gefrierfach. So lassen sich die Body Melts anschließend leicht aus den Formen lösen. Die Body Melts sollten bei Zimmertemperatur noch ca. eine Woche nachhärten bevor sie verwendet werden.

Body Melts

Und hier noch ein paar Impressionen:

Body Melts

Body Melts

Da in den Body Melts kein Wasser enthalten ist, halten sie ohne Konservierungsstoffe mehrere Wochen. Ich habe überlegt, ob ich die Body Melts einfärben soll, denn rosa oder in hellem Violett wären sie doch irgendwie noch hübscher, aber ich hatte nur Lebensmittelfarbe auf Wasserbasis zu Hause und die würden bei der reinen Fettmasse genau nichts bringen. Aber ich denke bei allen Farbstoffen besteht die Gefahr, dass sie auf der Haut abfärben – also wenn, dann sollte man sparsam damit umgehen. Möchte man trotzdem ein bisschen Farbe reinbringen, dann könnte man ein paar Tropfen Sanddornfruchtfleischöl oder Karotinöl verwenden. Aber ich finde sie auch so hübsch. Nett verpackt, zB in einem Cellophansäckchen mit Schleife und Geschenksanhänger sind sie übrigens auch ein schönes Mitbringsel beim nächsten Besuch 😉

Schönen Sonntag Abend,

Christiane

Advertisements

30 Gedanken zu “DIY: Body Melts / Massage Bars

    • Liebe Anja, sowas zu machen ist wirklich nicht schwer – probier’s mal aus 😉 Du musst nur die Zutaten besorgen, aber wenn du die mal hast ist es ganz leicht. Gesichtscremen und Bodylotions sind da schon etwas komplizierter, weil du da eine Fett- und eine Wasserphase hast, die du bei richtiger Temperatur miteinander verbinden musst, damit sich eine Emulsion bildet. Aber ich möchte hier über leichte Rezepte bloggen und so selbstgemachte Naturkosmetik dem einen oder anderen etwas näher bringen 😉

      Liebe Grüße,
      Christiane

      • Mein Sohn wäre begeistert. Er hat im Sommer 2 Stunden lang (ich konnte gar nicht glauben, dass er so lange ruhig sitzen kann 😉 ) vollkommen fasziniert einem Vortrag über Naturkosmetik auf der Garten Tulln zugehört. Aber irgendwie bin ich schon auf so vielen kreativen Baustellen tätig und habe daher eh schon Unmengen an Materialien, dass ich nicht noch eine eröffnen will. Aber wer weiß, vielleicht überzeugst du mich noch. 🙂
        lg
        Anja

      • Das kann ich verstehen – ich habe so viele Öle und sonstige Rohstoffe, die ich für Naturkosmetik benötige – das nimmt schon sehr viel Platz ein. Mein Abstellraum platzt ohnehin aus allen Nähten 😉

        Aber es würde mich natürlich freuen, wenn ich dich doch mal überzeugen könnte 🙂

  1. Ich wollte das schon lange mal machen und habe eben bei Dragonspice die Materialien bestellt. Eigentlich reicht mein Hobby nähen schon aber so n bisschen Rühren ist doch auch fein 😀

  2. Ich stehe ja eigentlich gar nicht auf DIY-Kosmetik, aber DAS klingt echt spannend, ich würde es gerne mal versuchen.
    Wo bekomme ich denn die ganzen Zutaten her? Kenne mich damit nicht aus…

  3. Huhu hab jetzt alle Materialien da, in Deutschland kann ich dragonspice als onlineversand sehr empfehlen, bio und preiswert da bestelle ich. leider habe ich die Tage noch keien Zeit die „Hexenküche“ zu starten aber am Samstag/Sonntag lege ich los und werde berichten 🙂 Danke frü den Impuls ♥ Liebe grüße

    • Oh, wie schön 🙂 Ich bin schon gespannt! Wie gesagt, sie werden nach ein paar Tagen noch fester… man kann natürlich mit der Menge des Öls experimentieren, wenn man sie „öliger“ haben möchte. Aber gerade wenn man es wärmer in der Wohnung hat (im Sommer sowieso), sollten sie ja nicht sofort wegschmelzen. Ich finde die Konsistenz so angenehm.

      Liebe Grüße,
      Christiane

  4. Pingback: Körperpflege selber machen- Body Melts | Nephtyis-made with LOVE

  5. Hallo Christiane, darf ich Dich fragen, ob man das Bienenwachs auch ersetzen kann? Ich möchte versuchen die Body melts selbst herzustellen ohne tierische Produkte. Lieben Gruß

    • Als erstes fällt mir Walratersatz ein. Aber es gibt auch noch Rosenwachs, Beerenwachs, Candelillawachs und Carnaubawachs (Achtung: dieses Wachs schmilzt erst bei 80 °C und sollte daher von den anderen Zutaten getrennt geschmolzen werden). Je nachdem was du verwendest, musst du ein bisschen mit der Konsistenz experimentieren, denn Candelillawachs und Carnaubawachs sind viel härter als zB Bienenwachs – d.h. deine Bodymelts würden ein bisschen härter werden. Aber du kannst ja einfach ein bisschen mehr Öl reingeben.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen 😉

      Liebe Grüße,
      Christiane

    • Liebe Bi Mei,

      das habe ich so leider noch nicht ausprobiert, da kann ich dir nur empfehlen ein bisschen zu experimentieren. Wenn dir nach dem Auskühlen die Konsistenz zu weich oder zu hart ist, einfach nochmal einschmelzen und je nachdem entweder noch mehr Sheabutter (damit es weicher wird) oder noch mehr Kakaobutter (damit es härter wird) zufügen. Shea- und Kakaobutter werden hauptsächlich als Konsistenzgeber und Emulgatoren verwendet. Vor allem bei den Bodymelts geht es ja darum, dass sie fest sind und nicht sofort in der Hand schmelzen. Ich würde es vielleicht mit 60 gr Shea und 35 gr Kakao versuchen, vielleicht sogar nur 25-30 gr Kakao. Kakaobutter ist halt sehr fest, d.h. hier darf bei deiner Mischung der Anteil nicht zu hoch sein, da die Melts sonst nicht gut auf der Haut schmelzen. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es sich allein mit Shea- und Kakaobutter nicht gut verteilen lässt… ich stelle mir die Konsistenz sehr klebrig vor und würde dir empfehlen zumindest ein bisschen von einem guten Olivenöl zuzufügen, wenn du kein anderes Öl zu Hause hast. So lassen sich die Body Melts bestimmt besser verteilen und es kann besser in die Haut einziehen.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

      Liebe Grüße,
      Christiane

  6. Pingback: DIY ~ Bodymelts | Söckibär

    • Liebe Angi,
      es tut mir wirklich leid, dass ich jetzt erst dazu komme, Anfragen aufzuarbeiten. Hast du noch schöne Silikonformen gefunden? Ich weiß es leider nicht mehr so genau, aber ich glaube, dass ich sie mal bei Art of Beauty (http://art-of-beauty.at/) bestellt habe. Vielleicht findest du auch auf Amazon oder bei Ikea etwas.

      Liebe Grüße,
      Christiane

  7. hallo.
    Das Rezept hört sich super an….
    Hätte eine Frage zum verwendeten Kokosöl.
    Ist das ein ätherisches Kokosöl oder das feste Kokosöl, das man auch zum Kochen verwenden kan?

    vielen dank
    liebe grüsse
    Nici

    • Liebe Nici,

      das feste Kokosöl, das du auch zum Kochen verwenden kannst. Es geht bei den Body Melts eher um die pflegenden Eigenschaften des Kokosöls und nicht um die Festigkeit – diese entsteht hier ja in erster Linie durch die Kakaobutter und die Sheabutter – d.h. du könntest natürlich auch ein ätherisches Kokosöl verwenden, wenn du eines zu Hause hast. Das riecht bestimmt wunderbar 😉 Allerdings vom ätherischen Öl bitte nur ein paar Tropfen nehmen und dafür zB etwas mehr Jojobaöl.

      Liebe Grüße,
      Christiane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s