Rezept: Sommerlicher Cocktail à la „Hinzn“

Was Hugo kann, kann Hinzn schon lang…

Ginger Ale CocktailLetzten Freitag waren wir bei sehr guten Freunden eingeladen, um die EM 2016 gemeinsam einzuläuten. Pünktlich zum Anpfiff Frankreich-Rumänien saßen wir also bei einem Glas „Hinzn“ vor dem Fernseher. Erst wusste ich nicht, was ich da genau in die Hand gedrückt bekam. Der Geruch von frischer Minze und Zitrone erinnerte mich ein wenig an Hugo, doch dieser sommerlich-spritzige Cocktail schmeckte doch etwas anders – nach meinem Geschmack sogar viel interessanter, da nicht ganz so süß. Versteht mich nicht falsch: ich bin und bleibe ein Fan von süßen Cocktails, nur ist mir die Süße von Holunderblütensirup manchmal zu egozentrisch. Doch was ersetzt den Sirup im „Hinzn“? Die Antwort ist Ginger Ale. Ginger Ale ist ein süßlich-frischer Softdrink mit einer dezenten Ingwernote. Wer jetzt denkt, Ingwer ist nicht so mein Ding, der sollte es dennoch mal versuchen, denn auch ich bin kein allzu großer Ingwer-Fan. Vielleicht habe ich euch auf den Geschmack gebracht und „Hinzn“ versüßt euch auch den ein oder anderen EM-Abend mit Freunden?

Hinzn ist übrigens der Spitzname von unserem Freund Stefan. An dieser Stelle: Danke Stefan für diesen genialen Cocktail und das Rezept, das ich hier veröffentlichen darf 😉

Zutaten:

  • 100 ml Ginger Ale (zB der Marke Schweppes)
  • 75 ml Weißwein
  • 100 ml Mineralwasser
  • frische Minze
  • unbehandelte Zitrone
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Ginger Ale und Wein in ein Glas füllen, mit Mineralwasser aufspritzen. Eiswürfel in das Glas geben, mit Minze und einer Zitronenscheibe garnieren. Cheers!

cocktail

Advertisements

Rezept: Italienischer Nudelsalat

Italienischer Nudelsalat

Heute möchte ich eines meiner sommerlichen Lieblingsrezepte mit euch teilen: einen vegetarischen Nudelsalat mit Rucola und Tomaten. Freunde und Familie lieben ihn. Ich wurde noch nie so oft nach einem Rezept gefragt, wie nach diesem. Daher ist dieser Blogpost um ehrlich zu sein nicht ganz uneigennützig, denn nun kann das Rezept jeder online nachlesen und ich muss es nicht mehr verschicken 😉 Sogar mein Freund isst ihn furchtbar gern – und das, obwohl der Salat vegetarisch ist. Ich selbst esse zwar gerne Fleisch, aber selten und daher gibt es bei uns oft fleischlose Gerichte. Mein Freund meint diese dann immer noch mit Fleisch ergänzen zu müssen, damit es seinem Geschmack entspricht – Männer eben. Aber bei diesem Nudelsalat darf’s auch für ihn mal fleischlos sein.

Zutaten:

  • 500 g Nudeln (Spirelli, Penne bzw. jede beliebige Sorte)
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
  • Rucola
  • 1 kleiner Beutel Pinienkerne

Dressing:

  • 1 Teil Olivenöl
  • 2 Teile Öl von den getrockneten Tomaten
  • 1 Teil Aceto Balsamico
  • etwas Ketchup
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehe(n)
  • Salz, Pfeffer, evtl. Kräuter

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen, abseihen und mit kaltem Wasser abspülen. Cocktailtomaten vierteln und die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden.

Für das Dressing die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Alle Zutaten für das Dressing mischen und nach Geschmack würzen.

Nudeln, Tomaten, Dressing und grob zerkleinerten Rucola vermengen. Zum Schluss die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten und auf dem Salat verteilen.

Tipp:

Der Salat lässt sich natürlich beliebig erweitern. Ich mag ihn so pur mit möglichst wenig Zutaten. Dazu passen würden aber zB noch Oliven, Prosciutto, grob gehobelter Parmesan, Schafskäse, Mozzarella oder was euch sonst so beliebt.

Feta im Speckmantel auf Vogerlsalat mit rosa Pfeffer

Feta im Speckmantel Salat

Ich habe euch ja schon einmal verraten, dass ich gern Salat esse, vor allem Salate mit dem gewissen Etwas. Und im Winter am liebsten mit etwas Warmem dazu. Also zeige ich euch heute einen meiner Lieblingssalate: Vogerlsalat mit Feta im Speckmantel und rosa Pfeffer. Dazu esse ich am liebsten warmes Knoblauchbaguette.

Zutaten

  • Vogerlsalat (oder Rucola)
  • Feta (oder Halloumi)
  • ein paar Scheiben Speck (zB Bauchspeck)
  • Balsamicocreme
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Dijon Senf
  • etwas Zucker
  • rosa Pfeffer

Für die Vinaigrette Balsamicocreme, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Senf und Zucker mischen und über den  Salat gießen. Den rosa Pfeffer darüber streuen. Feta in kleine Stücke schneiden und mit dem Speck umwickeln. In einer Pfanne anbraten und auf dem Salat verteilen. Fertig!

Wusstet ihr, dass rosa Peffer gar nicht mit dem Pfeffer verwandt ist? Es handelt sich eigentlich um rosa Beeren, welche zur Familie der Anacardiaceae (Sumachgewächse) gehören. Die rosa, beerenartigen Früchte schmecken süßlich, aromatisch-würzig und nur leicht scharf. Der Geschmack erinnert ein wenig an Wacholderbeeren. Ich kaufe ihn übrigens immer bei Sonnentor in Wien. Rosa Pfeffer sieht auf Salaten und anderen Gerichten nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch köstlich. Probiert es einfach mal, ihr werdet überrascht sein.

Bis bald,

Christiane

Alles Schoko… Schokomüsli

Ich habe ein ganz tolles Rezept für euch, aber die Idee ist nicht auf meinem Mist gewachsen – ich habe sie bei Ricarda von Pech & Schwefel entdeckt und das Ursprungsrezept ist von Maedchenmitherz. Ich liebe Müsli, vor allem wenn es Schokomüsli ist! In den meisten gekauften Schokomüslis ist aber soooo viel böser Zucker enthalten, da ist dieses Rezept eine tolle Alternative. Das selbstgemachte Müsli von Katja klang so lecker und so einfach – und das ist es auch. Probiert es aus!

Schokomüsli

Ich habe folgende Zutaten verwendet:

  • 100g Haferflocken
  • 50g Dinkel gepoppt
  • 50g Dinkel-Crunchy
  • 2 El Kakao
  • etwas Vanillezucker
  • 1 El Zimt
  • 2 Hände voll Walnüsse, gehackt
  • 50ml Erdnussöl
  • 30ml Ahornsirup

Schokomüsli

Ihr könnt aber auch Reisflocken, Kokosflocken, Mandeln, etc. verwenden! Schaut mal bei Ricarda und Katja, welche Zutaten die verwendet haben.

Bei Katja findet ihr außerdem die Beschreibung der Zubereitung und wie lange alles in den Ofen muss.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

Christiane

Chocolate Muffins

Schokomuffins

Ich liebe ja Schokoladenmuffins und zwar die, die richtig schokoladig sind. Ich war daher auf der Suche nach einem guten, aber einfachen Rezept und da hab ich letztens meine alte Rezeptsammlung durchstöbert. Darin fand ich ein Rezept, wofür ich alle Zutaten zu Hause hatte und änderte es leicht ab. Ich hab ein bisschen mehr Kakao genommen und Schokostückchen untergemischt. Und das Ergebnis schmeckt einfach köstlich und ich werde sie bald wieder backen 😉

Zutaten:

  • 120 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 80 ml Öl
  • 300 ml Milch
  • 250 g Mehl (glatt)
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 6 EL Kakao
  • 100 g Schokolade

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 200° vorheizen (Ober- und Unterhitze) und Muffinförmchen (ich habe hier die Tulpenförmchen von DM genommen) am Muffinblech verteilen.
  • Schokolade in kleine Stückchen hacken und beiseite stellen.
  • Mehl, Backpulver, Kakao (ich mische immer Kakaopulver mit Benco) und Salz in einer Schüssel gut vermischen.
  • In einer anderen Schüssel den Zucker, Vanillezucker und das Ei gut mixen, Öl und Milch unterrühren.
  • Die trockenen Zutaten zur flüssigen Masse geben und gerade so lange unterheben, bis alle Zutaten miteinander vermischt sind.
  • Zum Schluss die Schokostückchen vorsichtig unterheben.
  • Den Teig in die Muffinförmchen verteilen auf mittlerer Schiene bei 200° ca. 20-25 Minuten backen.

Hinweis:

Wenn ihr normale Muffinförmchen verwendet, dann reicht der Teig für ca. 12 Muffins. In die Tulpenförmchen fülle ich immer etwas mehr, da sie höher sind – so erhalte ich 10 Muffins.

Schokomuffins Schokomuffins

Salat mit Putenstreifen, Sesam und Kräutercroutons

Ich finde Salate besonders toll, wenn sie das gewisse Etwas haben. Ich zeige euch daher heute einen meiner Lieblingssalate: Salat mit Putenstreifen, Sesam und Kräutercroutons.

Putenstreifensalat

Zutaten:

  • Blattsalat und etwas Vogerlsalat (oder ihr nehmt eine fertige Salatmischung)
  • Salatgurke
  • Cocktailtomaten
  • kleine Dose Mais
  • Putenschnitzel
  • Sesamkörner
  • Toastbrot oder Weißbrot
  • Kräuterbutter
  • 100 ml Joghurt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Öl
  • Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Kopfsalat in Stücke zupfen (oder die fertige Salatmischung nehmen) und gemeinsam mit dem Vogerlsalat auf einem Teller anrichten. Salatgurke in Scheiben schneiden und halbieren. Die Cocktailtomaten halbieren. Gurken, Tomaten und Mais auf dem Salat verteilen.

Für das Dressing Joghurt, Essig, Zitronensaft vermischen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken und über den Salat verteilen.

Das Toastbrot oder Weißbrot in kleine Würfel schneiden und in Kräuterbutter rösten. Putenschnitzel in Streifen schneiden, etwas mit Salz und Pfeffer würzen und in Öl goldbraun anbraten.  Croutons und Putenstreifen auf dem Salat anrichten und mit Sesam bestreuen.

Bon Appétit!