Schlüsselbänder in bunten Frühlingsfarben

Schlüsselanhänger

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Muttertag 🙂 Meine Mama hat sich sehr über meine Geschenke gefreut, vor allem auch über das selbstgemachte Bild. Wir haben die Sonne genossen und uns die Bäuche mit chinesischem Buffet vollgeschlagen und anschließend mit allerlei Süßem. Es war ein wirklich schöner Tag!

Außerdem hatte ich am verlängerten Wochenende wieder Zeit, meine Nähmaschine auszupacken. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass sie für längere Zeit einem Dasein im Abstellraum fristet. Nun habe ich wieder ganz viele Schlüsselbänder genäht, was Freunde, Verwandte und Kollegen sehr gefreut hat, denn ich habe viele davon verschenkt 🙂 Und ich habe mir auch gleich einige davon auf Reserve gelegt – wenn ich ein kleines Mitbringsel oder Dankeschön für jemanden brauche, habe ich gleich etwas parat. Die Schlüsselbänder sind super schnell und wirklich einfach zu nähen. In einem Tutorial für DIY-Schlüsselbänder habe ich die Arbeitsschritte bereits vor einiger Zeit Schritt für Schritt erklärt.

Ich wurde zu dieser Anleitung schon oft gefragt, welchen Filz ich hierfür verwende und wie dick dieser sein soll. Nun, ich habe schon die verschiedensten ausprobiert und festgestellt, dass der Filz nicht zu dünn sein sollte. Am besten komme ich mit 3,5 mm dicken Filzplatten klar, denn sie haben eine schöne Stabilität und passen auch gut in die Schlüsselband-Rohlinge. Folia hat mir Filz in allen möglichen Farben zur Verfügung gestellt und ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Die Farbpalette ist riesig (meine Lieblinge in rosa, pink, pazifik und zitronengelb seht ihr hier abgebildet) und das Material ist wunderbar weich. Ich hatte schon oft Filz gekauft, der sehr rau war und die Farbauswahl war meist auf die Farben Rot, Gelb, Grün, Blau, Schwarz und Braun beschränkt.

Außerdem habe ich mir ein paar Bänder ausgesucht. Folia hat „Brads & Ribbons“ Sets im Sortiment, welche verschieden breite Ripsbänder und Dekoklammern mit wirklich süßen Motiven enthalten. Für die Schlüsselanhänger habe ich die jeweils bereiteren Bänder verwendet – mein Lieblingsband ist das „Make a Wish“ Motiv mit den Schmetterlingen. Die Brads werden bestimmt in einem anderen Bastelprojekt Verwendung finden.

Schlüsselanhänger

Schlüsselanhänger

Schlüsselband-Rohlinge gibt es in vielen Onlineshops zu kaufen. Im örtlichen Handel habe ich sie bisher leider nie bekommen und musste sie immer online bestellen, teilweise recht teuer. Hier lohnt es sich definitiv Preise zu vergleichen. Nun habe ich in der Nähe meiner Arbeit einen ganz tollen, neuen Shop im 3. Wiener Bezirk (Beatrixgasse, vom Bahnhof Wien Mitte in 5 Minuten zu Fuß erreichbar) entdeckt: Die Stoffschwester bietet nicht nur sehr schöne Stoffe an, sondern auch verschiedenste Bänder, von Schrägbändern über Kordeln bishin zu Webbändern – und eben auch Schlüsselband-Rohlinge. Letztere kaufe ich nun regelmäßig dort, denn ab 20 Stück gibt es die Rohlinge besonders günstig (Preisstaffelung schon ab 5 Stk.). Für alle, die nicht in Wien wohnen: Die Stoffschwester hat auch einen Onlineshop und versendet innerhalb Österreichs und nach Deutschland ab 70 EUR versandkostenfrei.

Viel Spaß beim Schlüsselband-Nähen 🙂

Der Filz und die Bänder auf den hier abgebildeten Fotos wurden mir von Folia zur Verfügung gestellt.
Advertisements

Last Minute Muttertagsgeschenk

Sonntag ist Muttertag und die schönsten Geschenke sind doch die selbstgemachten – finde ich zumindest. Ein Geschenk für meine Mama habe ich schon vor einigen Wochen besorgt (ich verrate hier natürlich noch nicht was) und dann gab es da noch die Idee von einem selbstgemachten Bilderrahmen: Ein Keilrahmen mit Holz-Herzchen und gespannten Fäden an denen man Fotos mit kleinen Wäscheklammern befestigen kann. Gesehen habe ich etwas ähnliches mal in einem Möbelhaus und da dachte ich mir „das kannst du doch auch ganz einfach selbst machen“. Leider hatte ich es nicht früher geschafft, denn eigentlich wollte ich diese Muttertags-Geschenkidee schon vor einigen Tagen posten. Nun bin ich zwar etwas spät dran, aber das Schöne daran ist, dass es eben wirklich schnell geht und man die meisten Materialien wahrscheinlich zu Hause hat. Ich hab in meiner Materialkiste zB immer kleine Wäscheklammern, Herzchen aus Holz und Bäckergarn zum Verzieren von Geschenken. Wer das nicht vorrätig hat, wird in jeder Bastelabteilung fündig. Ich kaufe sowas meist bei Tedi, Thalia oder Depot.

Da es so einfach geht, habe ich die einzelnen Arbeitsschritte nicht fotografiert – es ist nämlich so gut wie selbsterklärend 😉

Arbeitsaufwand: ca. 10 Minuten

Material:

  • Keilrahmen (beliebige Größe, ca. 40 x 50 cm)
  • 4-6 Herzen aus Holz (meine waren bereits bemalt)
  • Bäckergarn (oder Ähnliches wie zB Jutegarn)
  • Mini-Wäscheklammern
  • Heißklebepistole (Alternativ: Superkleber)

DIY Muttertagsgeschenk

Anleitung:

  • Herzchen nach eurem Geschmack am Keilrahmen anordnen, damit ihr wisst, wo ihr sie anschließend festkleben wollt.
  • Ebenso die Fäden anordnen und zuschneiden.
  • Wenn alles so ist, wie es euch gefällt, klebt die einzelnen Fäden mit der Heißklebepistole an die Herzen und drückt sie auf den vorgesehenen Platz.
  • Sobald der Kleber getrocknet ist, könnt ihr die Enden der Fäden auf der Rückseite des Holzrahmens festkleben.
  • Nun müsst ihr nur noch Fotos mit den Wäscheklammern darauf befestigen und fertig ist euer Last-Minute Muttertagsgeschenk.

Muttertagsbild

Es ist auch eine süße Idee für seinen Schatz zum Valentinstag/Jahrestag/Hochzeitstag, als Geschenk zu einer Hochzeit oder für die beste Freundin zum Geburtstag.

Ich wünsche euch einen schönen Muttertag mit eurer Mama!

Pompom up your life!

DIY Pompoms

Habt ihr schon eure Faschingsdeko hervor geholt? Ich bin etwas spät dran, aber erstens hatte ich bisher gar keine Deko für den Fasching und zweitens habe ich die Weihnachtsdeko erst vorletztes Wochenende wieder verstaut. Also hab ich am Wochenende kurzer Hand ein paar Pompoms aus Servietten gemacht und fotografisch für ein Tutorial festgehalten.

Material für 1 Pompom:

  • 4 gleichfarbige Servietten (3-lagig)
  • Schere
  • Faden

Pompom Anleitung

 Anleitung:

  • Faltet die zusammengelegte Serviette auseinenander und faltet sie in ca. 3-3,5 cm breite Streifen, wie eine Ziehharmonika.
  • Rundet dann die beiden Enden der gefalteten Serviette mit der Schere halbrund ab.
  • Wiederholt diese Schritte, bis ihr 4 gefaltetete Servietten habt und legt die 4 Streifen übereinander.
  • Bindet die 4 Servietten nun in der Mitte mit einem Faden fest zusammen (auf der Materialübersicht ist ein dickerer Faden zu sehen, jedoch habe ich mich später für einen dünneren entschieden, wie ihr auf den Fotos sehen könnt)
  • Beginnt nun, jeden einzelnen Streifen Lage für Lage sorgfältig auseinander zu falten. Dazu benötigt ihr etwas Geduld, da sich die 3 Lagen manchmal etwas schwer trennen lassen und leicht einreißen. Aber wenn man das in Ruhe macht, gelingt das ganz gut 😉
  • Wenn ihr alle Streifen und Lagen auseinander gefaltet habt, ist euer Pompom fertig! Nun könnt ihr ihn mit einem längeren Faden an die Decke hängen (entweder mit einem starken Klebeband oder an die Deckenleuchte binden, so wie ich).

Ich habe mich für die Farben Türkis, Gelb und Weiß entschieden. Diese Farben passen gut in unser Wohnzimmer und ich finde es wirkt frisch und schon etwas frühlingshaft. So kann ich die Pompoms auch noch zu Ostern hängen lassen.

Pompoms

Und zum Schluss noch ein paar Tipps:

  • Pompoms sind in ähnlichen Farbtönen besonders schön, zB für Babypartys in Pink/Rosa- oder Blau/Türkis-Tönen. Oder für Hochzeiten in Weiß bzw in der jeweiligen Wunsch-Farbe!
  • Mit Pompoms könnt ihr Geschenke aufpeppen. Sehr schön finde ich es, wenn man braunes Geschenkspapier verwendet, eine schöne Schleife drumherum bindet und oben drauf das Pompom setzt.
  • Mit vielen kleinen Pompoms kann man süße Baby-Mobile basteln. Dazu einfach kleine Servietten verwenden.
  • Ihr könnt mehrere Pompoms an einem langen Faden befestigen bis ihr eine Pompom-Girlande habt.
  • Man kann die Pompoms übrigens auch aus Seidenpapier basteln.

Viel Spaß beim Pompom-Basteln!

Ordnung muss (schön) sein!

Schreibtisch-Organizer

Gehört ihr zu den Glücklichen, deren Schreibtisch immer aufgeräumt oder beinahe leer ist? Herzlichen Glückwunsch! Ich beneide solche Menschen, denn ich gehöre nämlich zu der Sorte, bei denen das kreative Chaos am Schreibtisch herrscht. Und wie sieht es mit guten Vorsätzen im neuen Jahr aus? Nein, zu der Sorte Mensch zähle ich mich auch nicht, ich mache mir erst keine Vorsätze, die ohnehin nur dazu da sind, um gebrochen zu werden. Aber gut, warum nicht mit etwas Ordnung ins neue Jahr starten? Und wenn, dann kann man auch gleich ein kleines DIY-Projekt daraus machen, damit Ordnung sogar ein bisschen Spaß macht. Ich habe einen alten Schreibtisch-Organizer bemalt und mit Serviettentechnik verschönert. Wie, zeig ich euch in folgendem Tutorial.

Das Material:

  • Organizer (vielleicht habt ihr einen alten vorhandenen, den ihr verschönern wollt oder ihr kauft einen einfachen Organizer aus Holz oder Kunststoff)
  • Acrylfarbe eurer Wahl
  • Pinsel zum Bemalen
  • Serviette eurer Wahl
  • Serviettenkleber
  • Fächerpinsel

Schreibtischorganizer Material

Ich habe mir aus meinem Servietten-Fundus eine schöne Punkte-Serviette ausgesucht und mich dazu entschieden, den Organizer weiß zu bemalen. Für eine deckende Farbe benötigt man 2 Anstriche. Dazwischen die Farbe gut trocknen lassen.

Schreibtischorganizer bemalen

Nun die oberste Schicht der Serviette ablösen und das Motiv ausschneiden. Da der Hintergrund meiner Serviette weiß ist, musste ich nicht ganz genau schneiden, da man das auf dem weißen Organizer später nicht sieht.

Wenn der Organizer trocken ist, könnt ihr mit der Serviettentechnik beginnen. Dafür tragt ein wenig Serviettenkleber dünn mit dem Fächerpinsel auf die Stelle auf, an die ihr das Serviettenstück kleben wollt. Legt das Stück Serviette vorsichtig auf die Stelle und achtet darauf, dass sich keine Falten bilden. Nun mit dem Fächerpinsel und mit ein wenig Serviettenkleber vorsichtig über das Motiv streichen, so wird es nochmals fixiert und kleine Fältchen glatt gestrichen. Streicht am Besten von innen nach außen und nehmt nicht zu viel Kleber und nicht zu viel Druck, da sonst die Serviette einreißen könnte.

Wiederholt diesen Schritt mit allen Serviettenstücken bis der Organizer so aussieht, wie ihr euch das vorstellt. Et voilà – nach einer kurzen Trocknungszeit ist euer ganz individueller Schreibtischorganizer fertig und ihr könnt ihn befüllen!

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Easy Peasy Schlüsselanhänger

Schlüsselanhänger

Mädels,

ich hab euch ja erzählt, dass ich kürzlich Schlüsselband-Rohlinge gekauft habe und ich habe sie auch schon zu Schlüsselanhängern verarbeitet und nun ein Tutorial erstellt, um euch zu zeigen, wie ich sie gemacht hab. Die Profis unter euch brauchen dafür bestimmt keine Anleitung, da es super einfach – eben easypeasy – geht, aber ich möchte Anfängern zeigen, wie leicht und schnell man solche Schlüsselanhänger nähen kann. Die benötigten Materialien habt ihr, wenn ihr öfter näht, bestimmt zu Hause. Ihr müsst euch nur Rohlinge kaufen, die ihr zB bei Alles-für-Selbermacher oder tommy & lilly bestellen könnt.

Ich finde die Schlüsselanhänger süß, sie sind schnell gemacht und eignen sich super als kleines Geschenk für eine liebe Freundin oder Kollegin. Das erste wanderte gleich mal auf meinen eigenen Schlüsselbund, mein Freund und meine Mama haben auch schon einen bekommen. Und die restlichen warten noch darauf, als Mitbringsel jemanden Freude zu machen.

Aber jetzt zum Tutorial…

Ihr braucht:

  • dicken Filz in verschiedenen Farben (Alternativ: Gurtband)
  • Webbänder
  • Stylefix
  • Schlüsselband-Rohlinge
  • Rollschneider
  • Schere
  • Zange
  • Nähmaschine

Und so geht’s:

Schneidet den Filz mit dem Rollschneider so breit zu, wie eure Schlüsselband-Rohlinge sind (bei mir 2,6 cm). Die Länge beträgt bei mir 21 cm, da ich die Schlüsselanhänger nicht zu lang machen wollte, aber das ist Geschmackssache und könnt ihr machen, wie es euch beliebt. Ich empfehle euch unbedingt einen Rollschneider, kostet nicht viel und geht nicht nur kinderleicht, sondern ergibt einen sehr schönen, sauberen Schnitt. Einfach ein Lineal an die gewünschte Stelle legen und mit dem Rollschneider entlang schneiden.

Wenn ihr Gurtband verwendet, muss dieses schon die richtige Breite für die Schlüsselband-Rohlinge haben. Bei Gurtband habt ihr weniger Schneidearbeit, da man sie nur mit der Schere auf die gewünschte Länge zuschneiden muss.

Schlüsselanhänger

Nun klebt ihr das Stylefix mittig auf den Filz und zieht die Folie ab.

Schlüsselanhänger      Schlüsselanhänger

Das Webband mittig darauf legen, gut andrücken und am Ende abschneiden. Stylefix eignet sich dafür bestens, da das Webband beim Annähen nicht verrutscht.

Schlüsselanhänger      Schlüsselanhänger

Jetzt näht ihr das Webband mit einem farblich passendem Nähgarn knappkantig an beiden Seiten an. Entweder wählt ihr Geradstich oder Zickzack-Stich. Zickzack-Stich ist hier etwas knifflig, aber für Geübte bestimmt kein Problem. Wenn ihr Zickzack noch nicht so oft genäht habt, dann empfehle ich euch den einfachen Geradstich 😉

Schlüsselanhänger      Schlüsselanhänger

Nachdem ihr das Webband festgesteppt habt, faltet ihr es einmal in der Mitte, sodass das Webband außen ist, und legt es in den Schlüsselband-Rohling. Nehmt ein Stückchen Filz, legt es um den Rohling und drückt mit der Zange fest zu. Der Filz dient dazu, dass die Zange keine unschönen Spuren hinterlässt.

Schlüsselanhänger     Schlüsselanhänger

Ring dran und voilà – fertig! Easy peasy, oder?

Schlüsselanhänger

Und hier noch ein paar Impressionen von den verschiedenen Schlüsselbändern, die ich gemacht habe:

Schlüsselanhänger

Türkis mag ich besonders, wie man sieht 😉

Schlüsselanhänger

Happy Sewing,

Christiane

Ergänzung am 10.5.2016: Viele haben mich gefragt, welchen Filz ich verwende. In einem Post vom 9.5.2016 habe ich ein paar Tipps zu den verwendeten Materialien niedergeschrieben. Ich verwende gerne Filz mit einer Dicke von ca. 3,5 mm (zB Filzplatten von Folia).

DIY Türkranz – Der Frühling kann kommen!

Hallo ihr Lieben,

ich wurde gestern von Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen geweckt. Es mag zwar noch ein wenig bis zum Frühling dauern, aber ich hab mir schon mal ein bisschen Frühlingsatmosphäre in meine Wohnung geholt – ihr auch?

Ich hatte gestern Zeit für mich allein und war ein bisschen shoppen, vor allem hatte ich Lust, bei Depot zu stöbern (und das geht mit einem Mann an seiner Seite äußerst schlecht, also musste ich die Chance nutzen 😉 Ihr wisst bestimmt, was ich meine!). Ich liebe dieses Geschäft, dieser ganze Schischi hat’s mir einfach angetan und ich könnte da Stunden verbringen. Dort ist der Frühling bereits eingezogen und man kommt richtig in Frühlingsstimmung. Beim Stöbern fielen mir wundervolle Kunstblumen in die Hände und als ich die verschiedenen Rebenkränze sah, kam ich nicht mehr darum herum, nach Lust und Laune verschiedenste Deko für einen selbstgemachten Türkranz in meinen Korb zu stapeln. Ich hatte ein ganz bestimmtes Bild im Kopf und hab versucht, nur das zu kaufen, was ich wirklich dafür brauche, nicht zu viel und nicht zu wenig. Und obwohl es mir bei der großen Auswahl wirklich schwer gefallen ist, hab ich das ganz gut hinbekommen.

DIY Türkranz

Ich hab also einen Rebenkranz um ca. 13 Euro, 13 Blumen (je ca. 2-3 Euro), ein Paar Vögel und ein Paar Schmetterlinge (je ca. 2 Euro) auf Clips gekauft. Alles ist von Depot und in weiß, rosa, grün sowie ein bisschen lila gehalten. Die rosa Dekoschleife zum Aufhängen hatte ich zu Hause.

Daheim angekommen, konnte ich es kaum erwarten mit dem Türkranz anzufangen. Ich habe die Blüten so auf meinem Kranz drapiert, wie ich es in meinem Kopf hatte. Dazu hab ich die Blumen einfach nur in den Rebenkranz gesteckt, ich hab sie weder festgeklebt noch gekürzt. So kann ich, wenn ich mal Lust auf was anderes hab, den Kranz ganz einfach verändern oder die Blumen für andere Dekozwecke verwenden. Die Blüten halten sehr gut, sie fallen beim Öffnen und Schließen der Tür nicht heraus und verrutschen auch nicht. Die Vögel und die Schmetterlinge sind einfach nur drauf geklipst. Schleife drum und fertig!

Gekostet hat mich das ganze ca. 40 Euro, was nicht wenig ist, aber der Türkranz ist selbstgemacht und ich hatte nicht nur Spaß beim Shoppen, sondern auch beim Dekorieren. Und ich freue mich immer wenn ich heim komme und meinen schönen Türkranz sehe 😉 Zum Dekorieren habe ich ca. 30 Minuten gebraucht (wie lange ich geshoppt habe, verrate ich euch lieber nicht!).

DIY Türkranz

Mein winterlicher Türkranz hat für heuer ausgedient und wird im Keller verstaut. Der Frühling darf kommen 🙂

Optimistische Frühlingsgrüße,

Christiane

DIY: Body Melts / Massage Bars

Body Melts

Was gibt es an kalten, verregneten Sonntagen wie diesen, schöneres als ein bisschen Wellness für Körper, Geist und Seele in den eigenen vier Wänden? Vielleicht habt ihr ja schon mal mein Body-Peeling ausprobiert, das ich euch vor einigen Wochen gezeigt habe – oder ein anderes tolles Rezept? Nach so einem Peeling sollte die Haut allerdings mit Ölen versorgt werden und dazu eignen sich besonders gut sogenannte „Body Melts“. Ein Body Melt ist quasi Körperbutter am Stück. Durch die enthaltene Shea- und Kakaobutter sind diese Stücke bei Raumtemperatur fest und schmelzen erst durch die Körperwärme auf der Haut. Einfach nach dem Duschen mit dem Body Melt kreisende Bewegungen auf der Haut machen und danach einmassieren. Oder noch besser: sich von seinem Schatz damit massieren lassen – denn Body Melts werden auch oft Massage Bars genannt.

Und so könnt ihr Body Melts / Massage Bars ganz einfach selbst herstellen:

Zutaten

  • 7 g Bienenwachs
  • 60 g Kakaobuter
  • 60 g Sheabutter
  • 3 g Jojobaöl (oder Mandelöl, Traubenkernöl, Aprikosenkernöl, etc.)
  • 3 g Kokosöl
  • paar Tropfen ätherisches Öl oder Duftöl (ich habe Rose verwendet)
  • Silikonformen

Body Melts

Zubereitung

Bienenwachs, Kakaobutter, Jojobaöl und Kokosöl auf niedriger Stufe in einem Becherglas vorsichtig schmelzen und dabei mit einem Essstäbchen öfter umrühren.

Body Melts

Wenn alles geschmolzen ist, dreht ihr die Herdplatte ab und gebt die Sheabutter dazu. Sheabutter ist hitzeempfindlich, daher schmelzen wir sie erst jetzt mit.

Body Melts

Wenn auch die Sheabutter geschmolzen ist, gebt ihr ein paar Tropfen ätherisches Öl oder Duftöl dazu. Ich habe mich meinen Rosenförmchen entsprechend für Rosenduft entschieden.

Body Melts

Jetzt müsst ihr alles möglichst rasch in die Silikonförmchen füllen, so lange die Masse noch flüssig ist.

Body Melts

Bei mir sind sich 7 Förmchen ausgegangen. Nun lasst ihr alles etwa eine Stunde lang bei Raumtemperatur fest werden und legt die Formen danach für eine halbe Stunde ins Gefrierfach. So lassen sich die Body Melts anschließend leicht aus den Formen lösen. Die Body Melts sollten bei Zimmertemperatur noch ca. eine Woche nachhärten bevor sie verwendet werden.

Body Melts

Und hier noch ein paar Impressionen:

Body Melts

Body Melts

Da in den Body Melts kein Wasser enthalten ist, halten sie ohne Konservierungsstoffe mehrere Wochen. Ich habe überlegt, ob ich die Body Melts einfärben soll, denn rosa oder in hellem Violett wären sie doch irgendwie noch hübscher, aber ich hatte nur Lebensmittelfarbe auf Wasserbasis zu Hause und die würden bei der reinen Fettmasse genau nichts bringen. Aber ich denke bei allen Farbstoffen besteht die Gefahr, dass sie auf der Haut abfärben – also wenn, dann sollte man sparsam damit umgehen. Möchte man trotzdem ein bisschen Farbe reinbringen, dann könnte man ein paar Tropfen Sanddornfruchtfleischöl oder Karotinöl verwenden. Aber ich finde sie auch so hübsch. Nett verpackt, zB in einem Cellophansäckchen mit Schleife und Geschenksanhänger sind sie übrigens auch ein schönes Mitbringsel beim nächsten Besuch 😉

Schönen Sonntag Abend,

Christiane